Let’s Play: Ein Spiel für Benny

Mario Kart mit Benny und LIzza: hier gehts‘ zum Trailer

Das Stück:

Eines Tages, als Lizza von der Schule nach Hause kommt, ist ihr Mutter komplett verschoben.

Mama! Hallo? Mama?

Mama, bist du das?

Aber Mama… wie… wie siehst du denn aus?

Mama… du bist ja…

Besieht sich ihre Mutter

Mama… du bist total ver… verrückt…!

Mama…! So sag doch was!

Aber Lizzas Mutter kann nichts sagen. Ihr Mund hängt zwischen ihren Brüsten und bewegt sich nur stumm. Stumm vor Trauer um Benny, Lizzas jüngeren Bruder, der noch während der Schwangerschaft verstorben ist. Verstummt und nun auch noch verrückt.

Uff! Zum Glück ist Lizza Game-Expertin. Und ihre Mutter sieht genau so aus wie eins von diesen Uralt-Spielen, diesen Scheibepuzzles… Das muss doch irgendwie zu schaffen sein!

Games haben Lizza schon immer geholfen, mit ihrem Leben klar zu kommen.

Zum Beispiel dann, als ihr ihre Eltern eröffneten, dass sie einen kleinen Bruder bekommen wird. Das kann und will sie sich zuerst gar nicht vorstellen, bis ihr einfällt, dass sie dann jemanden hat, mit dem sie später wird „Mario-Kart“-Rennen fahren können. Obwohl… da wird sie noch eine ganze Weile warten müssen. Baby-Hände sind zu klein, um einen Controller zu halten. Aber es gibt ja schliesslich Tablet Spiele, immerhin die wird man zusammen spielen können. Und in der Zwischenzeit baut sie für sich und Benny erstmal eine Sims-Welt.Bis sie erfährt , dass Benny nie wird leben können und ihre Mutter darüber zerfällt…

LET’S PLAY, EIN SPIEL FÜR BENNY  hatte  23. März 2019 im „Theater an der Tuchlaube„, Aarau Première.

Weitere Aufführungen :

24.- 27. April  2019  Tojo Theater Bern,

10. + 11. Mai 2019   Tanzraum, Herisau

Sex mit den SIMS

DIE CREW

  Regie:                            Antonia Brix

      Choreographie:               Marion Zurbach

         Idee, Text:                     Bettina Wegenast

     Lizza:                           Annina Polivka

      Benny:                          Vittorio Bertolli

   Vater:                           Michael Rath

        Mutter:                         Kathrin Bosshard

Musik:                          Simon Ho

       Ausstattung:                 Renate Wünsch

       Produktion:                  Fabelfabrik, Bern

Die Uraufführung fand am 9.11.2018 am Theater Dinslaken statt.

Den Text kann man beim Theaterverlag Hofman-Paul bestellen.